Küchenarmaturen vor dem Fensterplatz

Wäre es nicht schön, die Küche so einzurichten, dass der meist genutzte Arbeitsplatz den Blick in den Garten ermöglicht? Die meiste Zeit, nämlich bis zu 70 Prozent der Zeit in der Küche verbringt man am Spülbecken, beim Abwaschen oder Gemüse putzen. Die Herausforderung bei der Planung ist die Küchenarmatur vor dem Fenster. Sie wäre schlicht im Weg, das Fenster ließe sich nicht mehr richtig nach innen öffnen – weder zum Putzen noch zum Stoßlüften. Eine Lösung wäre ein Fenster, das im unteren Bereich fest verglast ist (Unterlicht) und sich nur oben öffnen lässt. Die andere wären spezielle Vorfenster-Armaturen zum Klappen, Versetzen oder Absenken.

Im Grunde sehen Armaturen für die Vorfenstermontage (oft auch als Unterfenster-Armatur oder einfach Fensterarmatur bezeichnet) aus wie herkömmliche Küchenarmaturen– je nach Wunsch mit oder ohne Schlauchbrause, in runden oder geschwungenen Designs. Der Unterschied: Sie lassen sich abnehmen, absenken oder wegklappen. So kann man die Spüle genau vor das Fenster setzen und dieses trotzdem sperrangelweit zum Lüften oder Putzen öffnen.


Wissenswertes zur Vorfensterarmatur

  • Ein kleiner Abstand muss zwischen Spüle und Fensterflügel noch bleiben – je nach Armaturenmodell liegt dieser zwischen 2,5 und 6,5 Zentimetern. Vor einer Entscheidung heißt es also immer nachmessen!
  • Da Vorfenster-Armaturen oft in Bewegung sind, müssen sie besonders stoßfest sein. Daher gibt es sie nur in Chrom und Edelstahl – und nicht mit farbiger Beschichtung.

1. Herausziehbare Küchenarmaturen

Hier heißt es anpacken: Um diesen Armaturen-Typ aus dem Weg zu schaffen, wird er senkrecht angehoben und dann in der Spüle oder auf der Arbeitsplatte abgelegt. Das geht dank flexibler Schläuche und eines Sockels, in dem die Armatur sitzt.

Herausnehmbare KüchenarmaturHerausnehmbare Armaturen sind die einfachste und günstige Version einer Fensterarmatur. Um den Wasserhahn zu montieren, müssen zwischen Spüle und der Unterkante des Fensterflügels lediglich 2,5 Zentimeter Platz sein. Damit ist die simpelste Lösung auch die, die am meisten Freiheit bei der Fenster- und Küchenplanung schafft.

Zudem sind sie auch als Niederdruck-Variante erhältlich – essentiell, wenn die Küche über einen Boiler mit Warmwasser versorgt wird.

2. Abklappbare Armaturen

Abklappbare VorfensterarmaturNoch schneller wird der Platz vor dem Fenster mit einer klappbaren Armatur frei. Am oberen und unteren Anschlag rastet sie ein. Die Vorfenster-Armatur hat dabei sogar einen Schwenkradius von 360 Grad, da sie keine Schlauchbrause hat, die sich verdrehen könnte. Im eingeklappten Zustand ist sie noch 6,5 Zentimeter hoch. Es gibt aber auch Klapparmaturen mit herausziehbarer Schlauchbrause. Auch der Bedienhebel der Armatur lässt sich in eine horizontale Position bringen und duckt sich unter der Fensterkante hinweg.

3. Versenkbare Armaturen

Versenkbarer WasserhahnRichtig ducken kann sich diese Variante! Um das Fenster zu öffnen, wird die Armatur abgesenkt, sie verschwindet elegant unter der Arbeitsfläche. Dafür ist jedoch auch genügend Platz im Unterschrank nötig; zudem müssen hier zwischen Spüle und Fensterflügel mindestens 3 Zentimeter Platz bleiben.

Achtung: Bei Vorfenster-Armaturen zum Versenken wird der Bedienhebel separat angebracht, man muss also auch zwei Lochbohrungen in der Arbeitsplatte vornehmen. Insbesondere bei Arbeitsplatten aus Stein kann das zu Mehrkosten führen. Dafür ist dieser Wasserhahn zum Absenken in allen Positionen voll funktionsfähig.

Beschlagwortet mit: