Gesundheit startet in der Küche

Als Grundlage für unsere langanhaltende Gesundheit sollten wir darauf achten, täglich ausreichend Wasser zu trinken. Oft tun wir das im Alter zu wenig, da das Durstempfinden abnimmt oder weil man es einfach vergisst. Doch Wasser ist lebensnotwendig, wobei jüngere Menschen zwei bis drei Liter und ältere Menschen mindestens 1,5 Liter Wasser trinken sollten. Schließlich besteht der menschliche Organismus zu mehr als der Hälfte aus Wasser.

Lebensnotwendig: Trinkwasser

Der Körper erhält sein Lebenselixier Wasser hauptsächlich über das Trinken. Zusätzlich erfolgt die Flüssigkeitszufuhr über die feste Nahrung und das Oxidationswasser.

Trinken Sie am besten schon vor dem Frühstück ein Glas Wasser um ihren Körper mit ausreichen Flüssigkeit zu versorgen.
Trinken Sie am besten schon vor dem Frühstück ein Glas Wasser, um Ihren Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen.

Bei Männern liegt der Anteil des Wassers am Gesamtgewicht bei 50 Prozent, bei Frauen etwas höher bei 60 Prozent. Das Wasser übernimmt im Körper vielfältige und wichtige Funktionen, z.B. als Transport- und Lösungsmittel für Nährstoffe, als Bestandteil der Zellen oder als Reaktionspartner bei biochemischen Prozessen uvm. Über die Nieren, den Darm, die Haut und durch die Atmung scheidet der Körper jedoch ständig Flüssigkeit aus. Aus diesem Grund ist eine regelmäßige, über den Tag verteilte Flüssigkeitsaufnahme so wichtig. Ist nicht genügend Flüssigkeit vorhanden reguliert der Körper diesen Bedarf über das Durstempfinden.

Das Bedürfnis nach Wasser verändert sich

Durst entsteht bei einem gesunden Erwachsenen dann, wenn der Körper mehr als 0.5 Prozent seines Gewichtes in Form von Wasser verloren hat. Doch leider geht diese Rechnung mit zunehmendem Alter nicht mehr 1:1 auf. Die wichtigsten Veränderungen im Alter, die die Ernährung und den Ernährungsstatus betreffen, beziehen sich auf die Körperzusammensetzung und unter anderem auch auf das Gewicht, den Energie- und Nährstoffbedarf sowie das besagte Durstempfinden.

Gesundheitliche Folgen bei Wassermangel

Es gibt unterschiedliche Ursachen, warum man zu wenig Wasser aufnimmt. Die Folgen der Austrocknung jedoch sind dramatisch. Zum einen nimmt die geistige sowie körperliche Leistungsfähigkeit ab, zum anderen kann Flüssigkeitsmangel zu Schwindelgefühlen bis hin zur Bewusstlosigkeit führen. Ohne regelmäßiges Trinken trocknen die Schleimhäute aus, und der Puls wird schneller. Wassermangel kann sogar tödlich sein.

Erhalte die Lust am Trinken

Bei der Zufuhr von Flüssigkeit geht es nicht allein um die Menge, auch die Regelmäßigkeit und die Qualität sind entscheidend. Gesunde Abwechslung stellen Wasser, Fruchtsaftschorlen, Kaffee und Tee dar. Ob Sie vorrangig Leitungswasser oder lieber Mineralwasser trinken, bleibt am Ende Ihrem Geschmack überlassen.

Verlieren Sie nicht die Lust am Trinken und machen Sie daraus eine Genuss.
Verlieren Sie nicht die Lust am Trinken und machen Sie daraus eine Genuss.

Grundsätzlich gilt, Trinkwasser wird in Deutschland fast flächendeckend in sehr guter Qualität bis zum Hausanschluss geliefert. Kein anderes Lebensmittel wird derart streng kontrolliert wie unser Trinkwasser. Sie können sich deshalb generell auf unser Leitungswasser als Quelle Ihrer Gesundheit verlassen. Stark zuckerhaltige Getränke dagegen sollten Sie lieber nur gelegentlich genießen. Auch alkoholische Getränke, wie Wein oder Bier, sollten Sie besser mit kleinem Maß angehen. Genießen Sie das Glas Wein am Besten in netter Runde und trinken Sie parallel dazu ausreichend Wasser.

Beschlagwortet mit: