Wie stimme ich die Küche auf meine Körpergröße ab?

Bei der Planung einer neuen Küche ist neben Geschmack und Auswahl, auch die Abstimmung auf die eigene Körpergröße ein wichtiger Punkt. Um nicht alles individuell einstellen zu müssen, gibt es jedoch ein paar Standardmaße, an denen man sich orientieren kann und die sich bei der Küchenplanung bewährt haben.

Ideale Maße für die Arbeitshöhe richten sich nach Ellenbogenhöhe

Das wichtigste Maß zur Planung einer Küche ist die Arbeitshöhe. Dazu wird die Ellenbogenhöhe ermittelt, indem die Differenz zwischen Boden und angewinkelten Armen gemessen wird. Dabei sind die Arme locker nach vorn gestreckt – ähnlich der normalen Arbeitshaltung in der Küche, wenn es um das Umrühren im Topf geht. Der ermittelte Wert wird um 10 bis 15 Zentimeter reduziert und ergibt dann die Arbeitshöhe für die Küche. Dieser Wert ist natürlich individuell. Hilfreich kann bei der Ermittlung der AMK ergonoMeter© (Arbeitskreis Moderne Küche) sein.

Der AMK ergonometer misst die Höhe eines angewinckelten Ellenbogen um darauf die Arbeitshöhe der Küchenarbeitplatte anzupassen.
AMK ergonoMeter

Fußfreiraum schaffen durch den Sockel

Wer an der Arbeitsplatte steht und beim Sockel nicht auf ausreichend Fußfreiraum geachtet hat, der stößt sich die Zehen. Die Standardmaße liegen hier zwischen 8-10 Zentimeter eingerückt und einer Sockelhöhe im Rahmen von 10-20 Zentimeter . Um hier keinen Stauraum zu verlieren, sollte bei der Planung auf einen niedrigen Sockel Wert gelegt werden. So entsteht beispielsweise Raum für eine weitere Schublade oder einen Auszug.

Ideale Griffbereiche sollten Sie wertvoll verplanen

Für einen harmonischen Arbeitsablauf sollten alle häufig genutzten Küchenutensilien im günstigsten Griffbereich angeordnet werden. Hiermit können unnötiges Bücken und Strecken vermieden werden. Neben der richtigen Planung der Laufwege, können durch eine sinnvolle Aufteilung der Schränke unnötige Arbeitsschritte vermieden werden und Sie sparen sich nicht nur Zeit beim Vorbereiten, sondern schonen auch noch Ihren Rücken.

Der Einbau in Sichthöhe

Besonders interessant ist die Schulter- bzw. Augenhöhe. Hier buhlen häufig genutzte Lebensmittel, Töpfe, Elektrogeräte um einen Platz. Die komfortabelste Bedienhöhe sollte daher möglichst gut genutzt werden. In den Hochschränken lassen sich Backöfen, Dampfgarer und Wärmeschubladen unterbringen. Hier können sie am einfachsten bedient werden, ohne den Rücken zu belasten. Als richtige Einbauhöhe für Backöfen und Co wird die eigene Schulterhöhe als Standardmaß für die Geräteoberkante genannt.

 

Beschlagwortet mit: