Entkalken und polieren – so bleibt Ihre Spüle schön

Unsere Omas haben alles mit Essig geputzt. Dazu stand ein großer Putzeimer mit lauwarmem Wasser und Lappen bereit, in den sie dann etwas Essigessenz geleert haben. Die Essigessenz findet man auch heute noch im Drogeriemarkt, aber daneben stehen heute noch eine ganze Reihe andere Putzmittel. Küchenreiniger gegen Flecken, dann wieder Reiniger speziell  gegen Kalk. Manche Reiniger sind mit und andere ohne antibakterielle Eigenschaften. Wirklich notwendig sind die vielen Reinigungsmittel längst nicht.

Was brauche ich zur allgemeinen Pflege der Küche?

Die Sauberkeit unserer Küche hilft uns nicht nur, um uns vor Bakterien zu schützen, sondern sorgt auch dafür, dass wir uns in einer geordneten und sauberen Küche wohler fühlen. Wenn die benutzten Tassen im Geschirrspüler eingeräumt sind und die Töpfe mit Geschirrspülmittel ausgewaschen – dann liegt noch die Arbeitsfläche, der Herd und die Spüle vor uns. Dabei kommt es darauf an, die Fetttropfen vom verspritzten Öl oder die leichten Kalkablagerungen durch Wassertropfen zu lösen. Im Grunde reichen die natürlichen Reiniger, wie Zitronen- oder Essigreiniger dafür völlig aus. Sowohl Essigessenz als auch Essigreiniger sind hervorragende Putzmittel mit hoher Effizienz, die gleichzeitig sehr umweltverträglich sind, da die Säure leicht abzubauen ist. Der Unterschied zwischen Essigessenz und den fertig gemischten Essigreinigern besteht lediglich darin, dass die Essigreiniger angenehme Duftstoffe enthalten und weitere Inhaltsstoffe für eine noch gründlichere Reinigung mitwirken.

Schwierigkeiten bei zuvielen Zusatzstoffen

Doch genau diese weiteren Inhaltsstoffe können bei einigen Materialien zu Problemen führen. Besonders vielversprechende, antibakterielle Reiniger, können für die Oberflächen zu scharf sein und bei den kalklösenden Mitteln ist der Abrieb durch kleine Partikel in der Flüssigkeit häufig ein Grund für Kratzer und Abreibungen an den Beschichtungen. Durch diese Zusätze können Sie der Langlebigkeit Ihrer Küche schaden, denn wenn Beschichtungen einmal abgenutzt sind kommt es zu Rost, Wasserschäden oder anderen Problemen.

Was muss ich tun, um Kalkablagerungen an Granitspülen vorzubeugen?

Verschiedene Materialien brauchen unterschiedliche Pflege, nehmen wir z.B. Silgranit das Material bestehen zu etwa 80 Prozent aus Granit und erweisen sich damit als sehr widerstandsfähig und äußerst kratzfest.

Wer jedoch in einer Region mit hartem, kalkhaltigem Wasser lebt, der erkennt die Folgen von Kalkablagerungen schnell. Eine milchige, weißliche Schicht lagert sich auf den Oberflächen ab, die sich besonders auf dunklen Materialien gut erkennen lässt. Kluge Köpfe entscheiden sich da vielleicht gleich für hellere Küchenarbeitsplatten und Spülen, doch leider ist die Problematik von Kalkablagerungen damit nicht gelöst. Man sieht die Ablagerungen zwar nicht sofort und erspart sich das tägliche Trockenreiben mit dem Microfasertuch, doch die Kalkflecken sind vorhanden. Der Kalk bietet mit seiner porösen Oberfläche eine Grundlage, die sich mit schwarzem Tee oder Kaffee wunderbar verfärben lässt. Verfärbungen in Granitspülen sind daher oft auf Kalkablagerungen zurückzuführen und sind keine Farbveränderung des Spülenmaterials.

Deshalb sollten Sie regelmäßig zu Scheuermitteln greifen, um die Kalkablagerungen zu lösen und anschließend eine Polierpaste verwenden, die mit Ihren Inhaltsstoffen eine wasserabweisende Beschichtung aufträgt.

Verkratzten Edelstahl sauber polieren

Mit einfachen Mitteln erhalten Sie die Schönheit von Edelstahlspülen – sogar hartnäckige eingetrocknete Flecken lassen sich effektiv und schonend entfernen. Wer sein Edelstahl Spülbecken wieder richtig schön zum glänzen bringen möchte, kann auch einen spezielles Edelstahlpflegemittel kaufen und nach Gebrauchsanleitung anwenden.

Das Pflegemittel mit einem Tuch auf die gesamte Edelstahloberfläche aufgetragen, nach kurzer Einwirkzeit mit viel Wasser wieder abgewaschen und das Spülbecken danach mit einem weichen Tuch trocken gewischt. Das regelmäßige Polieren des Spülbeckens führt zu einer gleichmäßigen Patina, die auch entstandene Kratzer mit der Zeit verschwinden lässt.

Verzichten sollte man bei der Reinigung von Edelstahl Spülbecken auf scharfe Reiniger, sowie Scheuermittel und kratzige Bürsten und Schwämme. Sie könnten Kratzer verursachen und die Oberfläche der Edelstahlspüle beschädigen.

Glanzvolle Keramikspülen

Keramikspülen sind generell sehr pflegeleicht, denn die Oberfläche dieser Spülen ist besonders glatt, hart und vollkommen geschlossen.

Sie sollten lediglich folgende Putzmittel vermeiden:

  • Scheuermilch oder Scheuerpulver
  • aggressive, hochkonzentrierte Abflussreiniger
  • scharfe Armaturen- und Stahlreiniger
  • kratzige Bürsten oder Schwämme aus Stahl

Diese für Keramik ungeeigneten Putz- und Hilfsmittel verursachen Schäden an der Oberfläche. Dadurch verliert die Spüle ihren schönen Glanz und wird matt.

Für eine Grundreinigung und das Wiederauffrischen der schmutz- und wasserabweisenden Keramikoberfläche empfehlt sich ein biologisches Reinigungs- und Pflegemittel auf Basis von Calcium Carbonate und Aluminiumoxid.

 

Beschlagwortet mit: