Tipps zur Planung einer Büroküche

Eine Küchenplanung für ein Büro unterscheidet sich deutlich von der Planung einer Privatküche. Die Büroküche braucht vor allen Dingen viel Abstellfläche für dreckiges Geschirr und einen großen Geschirrspüler. Denn wer auf der Arbeit in die Küche läuft, der tut meistens eins der folgenden Sachen. Er holt Wasser, zieht sich einen Kaffee oder möchte etwas abgießen oder abspülen. Wer also eine Küche für die Arbeit einrichtet, der sollte sich an einer anderen Nutzung orientieren als bei einer herkömmlichen Küche.

Gemeinschaftsküchen sollten besonders pflegeleicht sein

Bei einer Küche die von vielen Menschen genutzt wird, sind besonders pflegeleichte Oberflächen von Küchenfronten, Arbeitsplatte, Fußboden und Spüle gefragt.

Spüle mit hohem Rand der Abtropffläche
Ideal zu Schonung einer Küchenarbeitsplatte eignet sich die Silgranitspüle Adon mit dem hohen Rand der Abtropffläche. Schwimmende Abstellflächen ausgeschlossen!

Jeder Stauraum sollte genutzt werden

Da die Küchen in Büros oft nicht besonders groß sind und sich hier eine Reihe von Kollegen bedient, sollte der Stauraum maximal genutzt werden. Dazu zählen insbesondere Oberschränke, die sich schnell mit Bechern und Gläsern füllen. Tiefe ausziehbare Schubkästen sorgen für eine optimale Ausnutzung von Staumöglichkeiten.

Büroküche in weiß
Eine Küche im Büro braucht vor allem eins viel Arbeitsfläche und noch mehr Stauraum.

Das Trinken ist im Büro wichtiger als das Essen

Auf den Umstand, dass in einer Büroküche mehr Menschen Getränke holen als kochen bzw. Essen erwärmen, sollte eine Büroküche in jedem Fall eingestellt sein. Viele Becher und Gläser müssen Platz finden. Abstellfläche für Getränkekästen sollte eingeplant sein. Und nicht zu vergessen: Der beste Platz geht an die Kaffeemaschine.

Wenn die Küche zum Treffpunkt für Kollegen wird

Wenn der Raum eine groß genug ist, empfiehlt es sich, einige Sitzgelegenheiten zu integrieren. Die Mitarbeiter können sich hier austauschen, Kaffee trinken oder ihre Mittags- und Frühstückspausen verbringen. Das führt zu mehr kollegialem Verhalten und einer besseren Atmosphäre auf der Arbeit.

Damit das Chaos nicht Überhand nimmt, sollte in der Gemeinschaftsküche klar sein, dass sich alle am Geschirr spülen beteiligen

Die Anschaffung einer leistungsstarken Geschirrspülmaschine sollte bei der Küchenplanung gleich nach der Kaffeemaschine ans oberster Stelle stehen. Dass sich der Geschirrspüler aber nicht von allein ausräumt ist auch klar. Deshalb müssen entweder Kollegen in der Ausbildung verpflichtet werden, oder die Küche wird mit Hinweisschildern beklebt, die sich dann hoffentlich einige gute Geister des Unternehmens zu Herzen nehmen.

 

Beschlagwortet mit: