Blumen, die lange frisch bleiben

Ihre Ausstattung für die Blumen

  • Die Blume, die in unser Zuhause einzieht, sollte eine saubere Vase bekommen. Entstauben Sie Ihre Vasen deshalb, bevor Sie sie mit frischem Wasser befüllen. Auch Kalkablagerungen sollten entfernt werden. Vielleicht spülen Sie sie mit ein wenig Essig aus.
  • Achten Sie darauf, dass die Vase eine ausreichend große Öffnung hat, damit die Stiele der Blume nicht gequetscht werden.

Das Blumenwasser

  • Frischhaltemittel vermindert das Wachstum von Bakterien und gibt der Blume die zusätzlichen Nährstoffe
  • Blumen mögen es weder zu warm noch zu kalt. Dies gilt auch für die Wassertemperatur. Handwarmes Wasser ist deshalb die beste Wahl für das Blumenwasser.

Bereiten Sie die Blume vor

  • Kommen Blumen aus winterlichen Temperaturen ins Warme, sollte die Folie erst nach einer halben Stunde entfernt werden. So haben die Blumen Zeit, sich an die warme Zimmerluft zu gewöhnen.
  • Entfernen Sie die unteren Blätter, denn durch Blattwerk im Wasser kann es schnell faulig werden und vermindert die Wasserqualität für unsere Blumen.
  • Schneiden Sie die Stiele schräg an. Die frische Schnittkante ermöglicht der Blume eine bessere Wasseraufnahme.

Erhalten Sie die Schönheit

  • Generell gilt ein schattiger Standort ohne Zugluft als ideal für Ihre Blumen. Bleiben diese auf dem Küchentisch sollten Sie noch darauf achten, dass ihr Obstkorb der Blumenvase nicht zu nahe kommt. Die Reifegase des Obstes beschleunigen das Verwelken der Blumen.
  • Regelmäßiges Wechseln des Wassers und ein frischer Anschnitt der Blumenstengel verlängern die Lebensdauer der Blumenpracht

Die Ausreißer unter den Blumen

  • Tulpen benötigen viel frisches, kaltes Wasser um länger frisch zu bleiben und nicht zu schnell auszuwachsen. Wichtig ist dabei, dass das Wasser nicht ausgewechselt, sondern täglich nachgegossen wird, sodass der Wasserstand optimalerweise in der Vase immer zwischen 5-7cm beträgt.
  • Rosen, in deren Stängel ein milchiger Saft fließt und andere hartstielige Sorten kannst du mit dem frisch angeschnittenen Stielende kurz in richtig kochendes Wasser tauchen, ehe du sie ganz normal ins Wasser in der Vase stellst. Klingt irre, funktioniert aber.
  • Vor allem Narzissen, aber auch Hyazinthen sind schwierige Gesellen, weil sie einen giftigen Schleim absondern. Am besten, man mischt sie überhaupt nicht oder stellt sie einen Tag lang allein ins Wasser, bis sie ein wenig „ausgeronnen“ sind.
Beschlagwortet mit: