Wie Kinder in der Küche mithelfen können

Kind hilft seinen Eltern beim Kochen

Kinder lieben es in der Küche mit dabei sein zu können. Ganz besonders die Kleinen möchten gern mit Hand anlegen. Dabei ist es Ihnen vollkommen egal, ob sie uns bei Abwasch helfen, umrühren oder den Tisch decken. Wir verbringen viel Zeit in der Küche und am Küchentisch, da möchten sie schon früh mitmachen. Welche Aufgaben sich dabei für kleine Kinder schon eignen und wie Sie Ihr Kind dabei auch vor den Gefahren in der Küche schützen, ist nicht immer ganz klar und sollte vorab gut bedacht sein. Dann steht dem gemeinsamen Spaß in der Küche nicht im Wege.

Ärmel hoch und angefasst – Kinder in der Küche

Bevor gemeinsam losgelegt werden kann sollte Ihr Kind für die Küchenarbeit vorbereitet werden. Längere Haare sollten Sie zusammenbinden, eine passende Kochschürze verhindert, dass sich der Pullover oder das Kleid irgendwo verfängt. Sie Ärmel sollten hochgezogen oder umgekrempelt werden und natürlich müssen die Hände gründlich gewaschen sein.

Kind beim Hände waschen an der Küchenspüle

Vorsicht, die Küche ist kein Spielplatz

Bei allem Tatendrang und Enthusiasmus vergessen Kinder schnell auch die Dinge, die sie eigentlich schon wussten. Es lohnt sich daher immer kurz vor dem Helfen zu erklären wobei Sie vorsichtig sein sollten. Dass sie beim bedienen des Wasserhahns auf die Temperatur achten müssen, dass der Herd, Wasserkocher und Backofen nichts sind, an dem Kinder allein hantieren dürfen und dass Messer scharf sind.

Machen Sie es ihrem Kind leichter in der Küche

Mit Hilfe von einem kleinen Hocker, der rutschfest und stabil sein sollte, kann Ihr Kind die Arbeitsplatte besser erreichen. Achten Sie darauf, dass die Schüssel oder der Topf nahe genug stehen und somit leicht zu erreichen sind. Ihr kleiner Küchenhelfer sollte mindestens so hoch stehen, dass er von oben in seine Schüssel hineinsehen kann.

Kleiner Junge steht auf einem Hocker und bedient die Küchenarmatur

Bleiben Sie in der Küche bei Ihrem Kind

Eltern sollten steht ein Auge auf Ihre Kinder haben, wenn diese in der Küche sind.Auch wenn es darum geht, dass Sie ihrem Kind möglichst viel Freiraum und Eigenständigkeit geben möchten, wenn es Ihnen bei der Küchenarbeit zur Hand geht. Es ist wichtig, dass Sie stets in Reichweite Ihres Kindes bleiben und Ihm zur Hand gehen. Sie können auch schon kleineren Kindern (ab drei Jahren) zeigen, worauf sie beim Schneiden achten müssen. Lassen Sie Ihr Kind anfangs nur mit einem Plastik- oder Buttermesser schneiden (Bananen kann es auch mit solchen Messern zerkleinern). Zu Beginn bieten sich neben Bananen beispielsweise Paprika an. Ist Ihr Kind dann größer und hat den sicheren Umgang gelernt, können Sie ihm auch schon mal eine Frühlingszwiebel oder einen Apfel zum Schneiden geben.

Kinder lernen beim Kochen Wichtiges über den Umgang mit Essen

Sehr kleine Kinder lieben es, Gemüse zu waschen. Diese Aufgabe kann man ihnen bereits ab drei Jahren anvertrauen. In der Regel wird die Spüle und alles, was in der Nähe ist, gleich mit bewässert. Gleichzeitig lernen sie dabei schon früh die Namen und das Aussehen der Lebensmittel.

Sicherer Umgang mit Pfannen und Töpfen

Ein weiterer Punkt, auf den Sie achten sollten, sind die Griffe der Pfannen und Töpfe. Drehen Sie die Griffe beim Kochen immer in Richtung Wand oder Ablage. Ragt ein Griff oder Henkel über den Herd hinaus und Ihr Kleiner rennt in die Küche, ist die Gefahr groß, dass er an dem Griff hängen bleibt und die schwere Pfanne samt heißem Inhalt auf ihn drauf fällt. Ein sicherer Platz für heißes Wasser ist beispielsweise die Spüle. Mit einem eingehängten Beckengitter ist der Topf außer Reichweite und vor dem Umkippen sicher geschützt.

Mit einem Beckengitter in dr Spüle können heiße Töpfe ausserhalb der Reichweite von Kindern abgestellt werden

Jeder hilft von Anfang an nach seinen Möglichkeiten. So funktioniert Zusammenleben.

Beschlagwortet mit: