Mit der richtigen Kombination können Sie selbst auf kleinem Raum Ihren Küchentraum verwirklichen.

Kleine Küche einrichten

Mehr Platz auf kleiner Fläche

Egal ob Familienfeier oder Studentenfete: Die Party endet immer in der Küche. Die Küche ist das Herzstück des eigenen Zuhauses, sozialer Treffpunkt und häufig der Mittelpunkt des Familienlebens. Hier wird zusammen gekocht und probiert. Hier trifft man sich morgens bei einer Tasse Kaffee, oder auch mal für eine kleine Mahlzeit zwischendurch. Dabei spielt weniger die Größe als vielmehr der Wohlfühlfaktor eine wichtige Rolle. Mit der richtigen Kombination von Design und Funktionalität können Sie selbst auf kleinem Raum Ihren Küchentraum verwirklichen.

Kleine Küchen, große Wirkung

Kleine Küchen sind heutzutage keine Seltenheit. Denn Wohnraum wird immer knapper und teurer. Vor allem in Städten drängen sich mehr und mehr Menschen um die wenigen zur Verfügung stehenden Angebote. Viele Menschen leben und arbeiten zudem an verschiedenen Orten und müssen sich so zwei Lebensmittelpunkte einrichten. Für den Großteil der Pendler ist eine kleine Zweitwohnungen mittlerweile notwendige Normalität. Dennoch wollen Sie sich hier genauso wohlfühlen wie in Ihrem ersten Zuhause. Ziel ist es daher, den wenigen Raum möglichst effektiv zu nutzen. Eine Not, die viele bereits zur Tugend gemacht haben. Mit einer guten Planung, etwas Geschick und unseren Tipps wird es Ihnen im Handumdrehen gelingen, das Beste aus Ihrer kleinen Küche herauszuholen.

Wenig Ablagefläche und Stauraum – Kleine Küchen wollen gut geplant sein.

Der einfachste und effektivste Tipp ist, sich auf das Notwendigste zu beschränken. Das heißt nicht, dass Sie auf geliebte Küchengeräte verzichten müssen. Sie sollten lediglich den notwendigen Platz gut planen – und vielleicht auch in neuen Dimensionen denken. Wer wenig Platz hat, nutzt diesen am besten multifunktionell. Wohnräume, in denen man kocht, arbeitet und zusammenkommt, stehen dabei hoch im Kurs.

In einem großen, offenen Wohnraum lässt sich zum Beispiel perfekt eine kleine Küche integrieren. Hier kommen dann Familie, Gastgeber und Gäste schon beim Zubereiten der Speisen zusammen. Die Wohnküche kommt zurück und Wohnzimmer mit einer offenen Küchenzeile sind gefragt wie nie. Gerade für kleine Küchen bieten sich durch einige räumliche Veränderungen tolle Integrationsmöglichkeiten an: Vielleicht können Sie eine Tür versetzen oder eine Wand entfernen, um eine große Wohnküche zu schaffen? Mit kreativen Ideen und individuellen Lösungen können Sie so Ihre persönliche Wohlfühlküche verwirklichen.

Wie Sie in offenen Wohnräumen eine kleine Küche einrichten

Achten Sie beim Einrichten Ihrer kleinen Küche in einen offenen Wohnraum darauf, dass die Sitzgelegenheiten einander zugewandt sind. Wenn es die räumlichen Gegebenheiten zulassen, planen Sie eine Arbeitsfläche, an der Sie mit Blick auf den restlichen Wohnbereich kochen und backen können. Eine kleine Bar mit Sitzmöglichkeit an der Kücheninsel wirkt einladend. Gleichzeitig eignet sich diese perfekt als Raumteiler und bietet zusätzlichen Stauraum und Arbeitsfläche.

Für Kochabende mit Freunden oder Familie ist eine ausziehbare Platte direkt unter der Arbeitsfläche praktisch. Klapptische lassen sich leicht an eine Wand oder unter dem Fenster montieren. An den Seiten von Kücheninseln bieten sich flexible Erweiterungen zum Ausklappen oder Ausziehen an. Bei langen, schmalen Räumen ist es außerdem möglich, die Küchenzeile in eine Regalwand zu überführen. Mit etwas handwerklichem Geschick können Sie durch ein Stufenregal auch Dachschrägen effizient nutzen – und hier gegebenenfalls Kochbücher, Küchenutensilien oder Vorräte verstauen.

Alles in Einem: Multifunktionale Wohnräume liegen im Trend.

Optische Vergrößerung durch Raumgestaltung

Helle Farben, der smarte Einsatz von Beleuchtungsspots und klare Oberflächen lassen selbst kleine Küchen großzügig wirken. Setzen Sie auf verstellbare Spots in der Decke statt auf schwere Hängelampen, die jeden Raum kleiner wirken lassen. Eine zusätzliche Beleuchtung an den Oberschränken schafft eine angenehme Atmosphäre und sorgt für genügend Licht über den Arbeitsflächen – vor allem wenn sich das Fenster auf der anderen Seite des Raumes befinden. Schlichte, klare Fronten beruhigen die Raumatmosphäre.

Gepaart mit halbdurchsichtigem Milchglas, etwa an den Fronten der Kücheninsel, schaffen Sie so eine wunderbare Leichtigkeit. Auch Türen lassen sich ersetzen. Schwebe- und Schiebemechanismen sind klassische Platzsparer. Und wenn Sie schon dabei sind: Vielleicht lässt sich bei einer rein optischen Trennwand die Türöffnung so ersetzen, dass Raum für eine Theke, Arbeitsplatte oder einen zusätzlichen Schrank entsteht.

Beleuchtung an den Oberschränken sorgt auch in kleinen Küchen für Licht.

Tipps für mehr Stauraum in Ihrer kleinen Küche

Je weniger Raum es gibt, desto besser müssen Sie Ihre kleine Küche einrichten und planen. Dabei sollten Sie vor allem einen großen Vorteil von kleinen Küchen im Kopf behalten: Alles ist in Reichweite! Dafür braucht aber auch alles seinen perfekten Platz. Eine gute Organisation ist das A und O. Wichtig ist, dass Sie die Tiefe der Schränke voll ausnutzen. Installieren Sie dafür Aufbewahrungssysteme, die Sie an Schienen aus dem Schrank ziehen können und Küchenunterschränke mit Vollauszug. So verschenken Sie keinen Stauraum. Ihre glänzenden Pfannen und Töpfe können Sie an Hängevorrichtungen präsentieren. Das wirkt professionell und spart Platz. Schienen mit Haken oder Magneten an den Wänden oder an den Seiten der Kücheninsel sorgen dafür, dass alle Utensilien sofort griffbereit sind. Um tote Winkel und Raumecken perfekt zu nutzen, können Sie ein manuelles Eckschrank-Karussell einplanen. Beeindruckend und äußerst praktikabel sind auch Schränke mit elektrisch ausfahrbarem Einlegeboden. Ein Knopfdruck und schon können Sie auch die hintersten Winkel leicht erreichen.

So vergrößern Sie die vorhandene Arbeitsfläche

Am besten ist es, die Arbeitsfläche dort zu erweitern, wo ohnehin die Zutaten für den Kochtopf vorbereitet werden, nämlich rund um die Spüle. Hier wird gewaschen, geschält und geschnitten, Töpfe werden gefüllt und abgegossen. Wählen Sie entweder eine schmale Spüle im kompakten Format, die an den Seiten noch Platz zum Arbeiten lässt, oder integrieren Sie eine große Spüle mittig auf der Arbeitsfläche oder auf der Kücheninsel. Mit passgenauen Schneidbrettern, Eckschalen, Topschienen entsteht zusätzlicher Raum für die Essensvorbereitung. Recycling-, Kompost- und Mülleimer lassen sich elegant in einer Schublade im Unterschrank unterbringen, am besten gleich mit einem Abfallsystem unter der Spüle. Denn hier wird das Essen vorbereitet und entsorgt.

In jeder kleinen Küche stecken 1000 Möglichkeiten. Lassen Sie sich von unseren Tipps inspirieren und verwirklichen Sie Ihren großen kleinen Küchentraum!

Die Tipps im Überblick

So zaubern Sie optisch mehr Raum in Ihre kleine Küche

  • Helle Farben
  • Klare Fronten
  • Deckenspots statt Hängelampen
  • Zusätzliche Beleuchtung unter den Oberschränken
  • Milchglasfenster an Schränken und Kücheninsel
  • Offene Ablageflächen

Clevere Design-Tipps für mehr Stauraum

  • Hängevorrichtungen für Pfannen und Töpfe
  • Modulwände mit integrierten Schienen
  • Stauraum unter der Kochinsel
  • Küchenunterschränke mit Vollauszug
  • Eckschrank mit elektrisch ausfahrbarem Tableau
    oder Eckschrank-Karussell oder Rondell

Mehr Arbeitsfläche für gemeinsames Kochen