Wir nutzen Cookies um Ihnen eine bessere Leistung und ein besseres Erlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren ohne Ihre Einstellungen zu ändern, nehmen wir an, dass Sie der Nutzung dieser Cookies zustimmen.

Wir nutzen Cookies um Ihnen eine bessere Leistung und ein besseres Erlebnis bieten zu können.

OK
X

Glänzendes Geschäftsjahr 2012

Spitzenumsatz beim Spülen-Hersteller BLANCO

16.05.2013|

Einen Umsatzrekord verbucht Blanco für das Geschäftsjahr 2012. Der Spülen- und Küchenarmaturenspezialist steigerte seinen Umsatz um 22 Mio. Euro auf 274 Mio. Euro. Damit erhöhte sich der konsolidierte Netto-Umsatz um 8,9 % gegenüber dem Vorjahr. Sowohl im Heimatmarkt Deutschland als auch international konnte Blanco Marktanteile hinzugewinnen, betonte Achim Schreiber, Vorsitzender der Geschäftsführung, beim diesjährigen Pressegespräch.

Im Inland erzielte Deutschlands führender Spülen-Hersteller ein Umsatzwachstum von 7,8 % auf 105 Mio. Euro und schnitt damit besser ab als der Markt. Ein noch größeres Wachstum erwirtschaftete Blanco im internationalen Geschäft, trotz teilweise herausfordernder Marktsituationen. Das Unternehmen steigerte dort seine Umsätze um 9,6 % auf 165 Mio. Euro. Der Auslandsanteil erreichte 62 %.

Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich auf weltweit 1.250 Mitarbeiter. Um die internationale Wettbewerbsfähigkeit weiter zu stärken, hat Blanco im vergangenen Jahr 11,5 Mio. Euro vor allem in Deutschland in neue Produktionsanlagen und -verfahren sowie in die Optimierung der Prozesse investiert.

Auch in das neue Jahr ist Blanco dynamisch gestartet. Allerdings habe man es vor allem in Europa mit einem schwierigen Marktumfeld zu tun, so Achim Schreiber.

In Deutschland nimmt der Premiumanbieter mit seinem umfangreichen Produktportfolio rund um die Spüle weiterhin die führende Position ein. Qualität und Innovationsstärke zählen ebenso zu dessen Attributen wie durchdachtes Design und Multifunktionalität. Dabei erstreckt sich der hohe Qualitätsanspruch grundsätzlich auf alle Prozesse im Unternehmen, von der Entwicklung bis hin zur Logistik und dem Kundendienst. „Entscheidend ist das Gesamtpaket, das wir unseren Kunden bieten“, begründet Schreiber das deutliche Umsatzwachstum im vergangenen Geschäftsjahr. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist die strategische Konzentration auf den meist genutzten Bereich in der Küche – mit Spüle, Küchenarmatur und Abfallsystem.

Als Wachstumstreiber erwiesen sich insbesondere die Silgranit-Spülen sowie die Küchenarmaturen. Auch die Sub-Marke Blanco SteelArt für exklusive Edelstahllösungen entwickelte sich im vergangenen Jahr positiv und steht zugleich für das Konsumverhalten der deutschen Verbraucher. Angesichts historisch niedriger Zinsen stieg die Bereitschaft, in Immobilien und hochwertige Konsumgüter zu investieren und lang gehegte Renovierungsvorhaben in Haus und Wohnung zu tätigen. Ebenso ist zu beobachten, dass die Menschen sich gerade bei solch langlebigen Anschaffungen wie einer Küche verstärkt für eine gehobene Ausstattung entscheiden. „Hier ist es sicherlich von großem Vorteil, dass wir über den qualifizierten Küchen- und Möbelfachhandel ein breit gefächertes und bedarfsgerechtes Produktportfolio anbieten können“, erläutert Achim Schreiber.

Die internationalen Märkte entwickelten sich allerdings sehr unterschiedlich. Während sich die Situation in Nordamerika recht positiv darstellte, litten vor allem die Mittelmeerländer Spanien, Portugal, Italien und Griechenland unter der Rezession und infolgedessen am starken Rückgang der Nachfrage. Einige skandinavische Märkte konnten sich leicht stabilisieren. Von Finanzierungsengpässen waren viele osteuropäische Regionen betroffen. Jedoch wuchsen die Küchenmärkte in Russland und Asien. Produkte „made in Germany“ standen dabei hoch im Kurs.

Blanco gelang es, in vielen Regionen seine Marktanteile auszubauen. Die Zugewinne im positiven Umfeld des US-amerikanischen Marktes leisteten einen wertvollen Beitrag zum internationalen Umsatzwachstum. Sehr erfolgreich war Blanco auch in Russland, wo das Unternehmen vor fünf Jahren eine Tochtergesellschaft gründete.

Weltmarktführerschaft weiter ausgebaut

Blanco ist weltweit das einzige Unternehmen, das Spülen in den drei marktrelevanten Materialien Edelstahl, Silgranit und Keramik selbst herstellt. Entsprechend umfangreich und vielseitig ist das Produktportfolio, das eine individuelle Küchenplanung für die unterschiedlichsten Anforderungen ermöglicht. Farbige Spülen erobern immer größere Anteile im Spülenmarkt, und Blanco baute in diesem positiven Umfeld seine Position als Weltmarktführer bei Granitspülen mit deutlich höheren Absatzmengen weiter aus. Mit herausragenden Materialeigenschaften begeistert der hochwertige, widerstandsfähige und pflegeleichte Verbundwerkstoff immer mehr Kunden rund um den Globus.

Ein weiteres Zugpferd war erneut der Bereich Küchenarmaturen. Hier konnte Blanco seinen Vorsprung in Deutschland souverän ausbauen. Dabei setzt der Marktführer konsequent weiter auf eine Sortimentsbreite und -tiefe, die mit ihrer Designvielfalt sowie sorgfältig auf das zeitgemäße Küchenambiente abgestimmten Farben und Oberflächen ihresgleichen sucht. Zudem legt Blanco höchsten Wert auf Qualität und Hygiene. Mit der freiwilligen Zertifizierung durch die DVGW (Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e.V.) nach den Richtlinien der Trinkwasserverordnung unterstreicht Blanco seinen hohen Qualitätsanspruch. Das DVGW-Zertifikat dokumentiert die Sicherheit und hohen Hygieneeigenschaften der Armatur und schließt auch die Unbedenklichkeit aller Wasser führenden Materialien mit ein.

Als Spezialist für den zentralen Arbeitsplatz in der Küche hat das Oberderdinger Unternehmen sich auf die Fahnen geschrieben, Produkte auf den Markt zu bringen, die sich durch ästhetisches und innovatives Design auszeichnen und seinen Nutzern gleichermaßen Komfort bieten – mit großem Erfolg. Auch im vergangenen Jahr gewann das Blanco etliche renommierte Auszeichnungen für Design und Innovation. Als besonders erfolgreich erwies sich das innovative Silgranit-Modul Blancomodex, das 2012 gleich bei fünf Wettbewerben „abräumte“.

Beträchtliche Investitionen in Produktionstechnologien

Um seine Marktposition weiter auszubauen und die Wettbewerbsfähigkeit international zu stärken, hat Blanco im vergangenen Jahr 11,5 Mio. Euro vor allem an den deutschen Standorten investiert. Ein beträchtlicher Teil floss in die Reorganisation der Sulzfelder Edelstahlspülen-Produktion. Um die Kapazität des technologisch weltweit führenden Granitspülen-Werks in Sinsheim weiter zu erhöhen, investierte Blanco auch hier in größerem Umfang. Das für den nordamerikanischen Markt produzierende Granitspülen-Werk im kanadischen Toronto wurde ebenfalls weiter ausgebaut.

Nachhaltigkeit als Prinzip

Weitere Investitionen tätigte Blanco in die Optimierung der Energieversorgung als Teil des umfassenden Nachhaltigkeits-programms. So sorgt seit Anfang 2012 eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Bruchsaler Logistikzentrums mit einer Spitzenleistung von 900 Kilowatt für eine umweltfreundliche und ressourcenschonende Stromerzeugung. Am Produktionsstandort Sulzfeld wurden umfassende energetische Sanierungsmaßnahmen der Heiz- und Prozesswärmeerzeugung eingeleitet und ein modernes Blockheizkraftwerk integriert. Es sichert seit Anfang des Jahres die Grundversorgung im Werk und entlastet die Umwelt um 370 t Kohlendioxid-Emissionen pro Jahr.

Ein weiterer Meilenstein bei Blanco ist die Einführung des Energiemanagementsystems nach der Norm DIN EN ISO 50001. Sie definiert die Anforderungen, die für die Verbesserung des Energieeinsatzes, der Energieeffizienz und Nutzung erforderlich sind. Ziel ist es, den Verbrauch von Energie und damit auch die Umweltauswirkungen z. B. durch Treibhausgase noch weiter zu reduzieren. Kürzlich wurde in einem ersten Schritt das Werk Sinsheim zertifiziert.

Das Leitbild der ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit gehört zur Blanco-Wertekultur und ist in den Unternehmensleitlinien fest verankert. Als einer der größten Arbeitgeber in der Region bietet Blanco ein umfassendes Gesundheits- und Weiterbildungsprogramm und fördert Kinderkrippenplätze in der Gemeinde Oberderdingen für Kinder von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die nicht am Arbeitsort wohnen. Seit Oktober 2012 ermöglicht die Blanco Zukunftsvorsorge zudem eine besondere Form der betrieblichen Altersvorsorge, mit der Mitarbeiter sehr flexibel ihren Brutto-Lohn umwandeln und ihre Versorgung im Rentenalter verbessern können. Die attraktiv verzinste Entgelt¬umwandlung ist bei den Mitarbeitern bisher auf großes Interesse gestoßen.

Im vergangenen Jahr erhöhte Blanco die Anzahl der Beschäftigten auf weltweit 1.250, davon 960 im Inland und 290 in den ausländischen Tochtergesellschaften. Auf eine erstklassige Ausbildung legt Blanco großen Wert. Dabei geht es nicht nur um fundiertes Fachwissen, sondern auch um die sozialen Kompetenzen und kommunikativen Fähigkeiten. Derzeit bildet das Unternehmen in 13 Berufen aus.

„Für unser internationales Wachstum brauchen wir natürlich auch qualifizierte Mitarbeiter. Das außerordentliche Ergebnis des letzten Jahres war nur möglich durch das Engagement und die Kompetenz des gesamten Teams“, bedankt sich Achim Schreiber ausdrücklich bei der Belegschaft.

BLANCO mit Sitz in Oberderdingen (Baden-Württemberg) zählt zu den weltweit führenden Anbietern hochwertiger Spülen und Armaturen für die private Haushaltsküche. Deutschlands größter Spülenhersteller bietet in seinem umfassenden Sortiment darüber hinaus praktische Abfallsysteme sowie sorgfältig abgestimmtes Zubehör rund die Spüle.

Die BLANCO-Gruppe beschäftigt insgesamt 1.250 Mitarbeiter, davon 960 in Deutschland und 290 im Ausland. Zur Gruppe gehören zahlreiche Tochtergesellschaften im In- und Ausland, vor allem in Europa, Nordamerika und Asien. 2012 erzielte BLANCO einen konsolidierten Jahresumsatz von 274 Millionen Euro. Produziert wird in Sulzfeld, Sinsheim, Toronto und Istanbul. Das europäische Logistikzentrum befindet sich in Bruchsal.
Das Unternehmen, 1925 von Heinrich Blanc gegründet, gehört heute mehrheitlich zur E.G.O. Blanc und Fischer Gruppe. Das 2007 ausgegliederte Schwesterunternehmen, die BLANCO Professional- Gruppe, produziert Investitionsgüter für Großküchen, medizinische Einrichtungen und ist Zulieferer für die Industrie.
Die beiden Firmen-Gruppen verpflichten sich zur Achtung ethischer Geschäftsprinzipien und sind Mitglieder der Organisation Caux Round Table (CRT).

BLANCO Geschäftsführer zoomen

Die Geschäftsführer der Blanco GmbH + Co KG (v. li.): Rüdiger Böhle (Kaufmännischer Geschäftsführer), Achim Schreiber (Vorsitzender der Geschäftsführung), Wolfgang Schneider (Geschäftsführer Technik).

Werk Sulzfeld - Manufaktur BLANCO SteelArt zoomen

Hightech Spülen-Manufaktur von Blanco SteelArt. Im Sulzfelder Werk werden u. a. die exklusiven SteelArt-Spülen und Arbeitsplatten aus Edelstahl gefertigt.

BLANCO - Werk Sinsheim - Produktion SILGRANIT-Spülen zoomen

Im Werk Sinsheim Werk werden mit hochmodernen Technologien Silgranit-Spülen für den weltweiten Markt produziert.

Spülmodul BLANCOMODEX-M 60 mit der Küchenarmatur BLANCOCULINA-S zoomen

Das Silgranit-Modul Blancomodex-M 60 und die Küchenarmatur Blancoculina-S bestechen nicht nur mit außergewöhnlichem Design und überragender Funktionalität. Beide Produkte wurden für ihr innovatives Konzept bereits mehrfach mit renommierten Auszeichnungen prämiert.

Ansprechpartner

Sie sind Journalist
und wünschen weitere
Informationen?

Wir stehen Ihnen gerne zur
Verfügung.

Falls Sie kein Journalist sind,
nutzen Sie bitte den zentralen
E-Mail-Kontakt

Stefan Kohl

Leiter Unternehmenskommunikation

BLANCO GmbH + Co KG

Flehinger Str. 59

75038 Oberderdingen

Telefon: +49 7045 44-81584

Telefax: +49 7045 44-81195

Stefan.Kohl [ät] blanco.de


Antje Hilbert

BLANCO GmbH + Co KG

75038 Oberderdingen

Telefon: +49 7045 44-81404

Telefax: +49 7045 44-81195

Antje.Hilbert [ät] blanco.de


Hans-Dieter Radke

BLANCO GmbH + Co KG

Flehinger Str. 59

75038 Oberderdingen

Telefon: +49 7045 44-81409

Telefax: +49 7045 44-81195

Hans-Dieter.Radke [ät] blanco.de