Wir nutzen Cookies um Ihnen eine bessere Leistung und ein besseres Erlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren ohne Ihre Einstellungen zu ändern, nehmen wir an, dass Sie der Nutzung dieser Cookies zustimmen.

Wir nutzen Cookies um Ihnen eine bessere Leistung und ein besseres Erlebnis bieten zu können.

OK
X

Der Sonne entgegen

Spülenspezialist BLANCO setzt in Bruchsal auf Photovoltaik

25.01.2012|

Blanco, weltweit einer der führenden Hersteller von Spülen und Marktführer für Küchenarmaturen in Deutschland, setzt auf die natürliche Energie der Sonne. Das Unternehmen hat auf dem Dach seines Logistikzentrums in Bruchsal eine großflächige Photovoltaik-Anlage installiert. 3.680 Module erstrecken sich auf einer Gesamtfläche von 6.072 qm² und sorgen für eine umweltfreundliche und ressourcenschonende Stromerzeugung. Die Spitzenleistung beträgt 900 Kilowatt, was die Umwelt um mehr als 600 Tonnen Kohlendioxid-Emissionen im Jahr entlastet. Die Investition in Sonnenenergie ist Teil eines umfassenden Nachhaltigkeitsprogramms, das der Oberderdinger Spülenspezialist bereits vor mehr als 15 Jahren ins Leben gerufen hat. Heute wurde die Photovoltaik-Anlage gemeinsam mit Bruchsals Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick und weiteren Gästen offiziell eingeweiht.

„Mit einer Photovoltaik-Anlage dieser Dimension können wir einen aktiven Beitrag zur Reduzierung fossiler Brennstoffe leisten“, freut sich Achim Schreiber, Vorsitzender der Blanco Geschäftsführung. „Als produzierendes Unternehmen versuchen wir, so sorgsam wie möglich mit Ressourcen umzugehen und deren Einsatz auf ein wirtschaftlich vertretbares Minimum zu reduzieren. Vor allem können wir dazu beitragen, die Versorgungssicherheit von Energie auch für künftige Generationen zu sichern – vor allem hier im Südwesten, direkt vor Ort, ohne auf den Neubau von Überlandleitungen angewiesen zu sein“, ergänzt Achim Schreiber. Umgerechnet auf den privaten durchschnittlichen Stromverbrauch könnte die mit der Photovoltaik-Anlage erzeugte Energie etwa 250 Vier-Personen-Haushalte mit umweltfreundlichem Strom versorgen.

Von Anfang an war klar, dass Blanco bei der Installation auf die Expertise und das Knowhow eines regionalen Anbieters setzen wollte. Innerhalb weniger Wochen errichtete die international tätige Projektgesellschaft Wirsol Solar AG aus Waghäusel als Generalunternehmer die komplette Anlage auf dem Flachdach des rund 17 Meter hohen, quadratischen Gebäudes nahe der Autobahn.

Für Wolfgang Schneider, Geschäftsführer Technik und verantwortlich für das Umweltmanagement bei Blanco, ist die Investition in die Photovoltaik-Anlage eine logische Konsequenz im Sinne einer auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Unternehmenspolitik: „Ökologie und Ökonomie in Einklang zu bringen und das Bestreben, Prozesse und Produkte permanent zu optimieren, gehört für uns zum Selbstverständnis.“ So zählte Blanco bereits 1996 zu den ersten Unternehmen in Deutschland, die die Produktion von Haushaltsspülen aus Verbundwerkstoffen nach dem EU-Öko-Audit EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) validieren ließen.

Das Leitbild der ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit ist Teil einer ausgeprägten Blanco-Wertekultur und wird aktiv gelebt. Auch deswegen ist das Bekenntnis zum schonenden Einsatz von Ressourcen, z. B. der Reduktion des Energieverbrauchs, in den Unternehmens- und Umweltleitlinien fest verankert. Darüber hinaus legt das Unternehmen der Öffentlichkeit regelmäßig einen umfangreichen Nachhaltigkeitsbericht vor. Die für Frühjahr geplante Neuauflage wird neben weiteren ambitionierten Aktivitäten auch eine Dokumentation der Photovoltaik-Anlage in Bruchsal enthalten.

Die Blanco KT Gruppe mit Sitz in Oberderdingen (Baden-Württemberg) zählt zu den weltweit führenden Anbietern hochwertiger Spülen und Armaturen für die private Küche. Der Küchentechnik-Spezialist bietet in seinem umfassenden Sortiment darüber hinaus praktische Abfallorganisationssysteme und sorgfältig abgestimmtes Zubehör.

Neben dem Stammsitz in Oberderdingen (Baden-Württemberg) hat die Blanco GmbH + Co KG weitere deutsche Standorte in Bruchsal, Sinsheim und Sulzfeld, sowie weitere Produktionsstätten in Toronto (Kanada) und Istanbul (Türkei). Das international ausgerichtete Unternehmen beschäftigt insgesamt ca. 1.200 Mitarbeiter und vertreibt seine Produkte weltweit. Blanco erzielte 2010 einen konsolidierten Nettoumsatz von 242 Millionen Euro.

Die Blanco KT Gruppe gehört wie die Blanco CS Gruppe mehrheitlich zur E.G.O. Blanc und Fischer Gruppe. Beide Unternehmen sind Mitglieder der Organisation Caux Round Table (CRT) und verpflichten sich zur Achtung ethischer Geschäftsprinzipien.

BLANCO zoomen

Blanco setzt auf Sonnenenergie: Mit einem symbolischen Knopfdruck besiegelte Blanco die offizielle feierliche Inbetriebnahme der neuen Photovoltaik-Anlage auf dem Dach seines Logistikzentrums in Bruchsal. Von links: Achim Schreiber (Vorsitzender der Geschäftsführung), Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, Wolfgang Schneider (Geschäftsführer Technik), Mathias Rüdele (Leiter des Blanco Logistikzentrums).

zoomen

Saubere Energie: Das ist die Devise im Blanco Logistikzentrum. Die riesige Dachfläche seines 17 Meter hohen modernen Gebäudes nutzt der Spülen- und Armaturenspezialist ab sofort zur umweltfreundlichen und effizienten Energiegewinnung. Der Sonne entgegen strecken sich 3.680 Module, deren Spitzenleistung 900 kW beträgt. Umgerechnet wird die Anlage die Umwelt um mehr als 600 Tonnen Kohlendioxid-Emissionen im Jahr entlasten. Die Investition in die neue Photovoltaik-Anlage ist Teil eines umfassenden Nachhaltigkeits¬programms des Oberderdinger Unternehmens.

Ansprechpartner

Sie sind Journalist
und wünschen weitere
Informationen?

Wir stehen Ihnen gerne zur
Verfügung.

Falls Sie kein Journalist sind,
nutzen Sie bitte den zentralen
E-Mail-Kontakt

Manuel Koch

BLANCO Schweiz

Rössliweg 48

4852 Rothrist

Tel: 062 388 89 94

Fax: 062 388 89 98

E-Mail: manuel.koch(ät)blanco.ch: manuel.koch@blanco.ch